Could not get image resource for "You must either specify a string src or a File object.".

Wir denken mit und packen an!

Das Ersatzteillager in Emmen mit 22 000 Artikeln ist CHF 7 Millionen wert. Jeden Tag werden Dutzende von Artikeln entnommen oder neu eingelagert. Wenn eine Anlage oder eine Maschine defekt ist, muss die Reparatur «subito» gemacht werden. Jede Minute zählt.

Trotz der beeindruckenden Dimension des Lagers galt bis vor wenigen Monaten «Zettelwirtschaft»: Der Mechaniker oder Elektriker hat jeden Artikel, der in einer Anlage verbaut wurde, auf einem Blatt notiert, in einem der zahlreichen Regale gesucht – und auch gefunden. Anschliessend wurden sie manuell im System abgebucht.

Das war mühsam, zeitaufwendig und manchmal auch frustrierend. Statt die Faust im Sack zu ballen, krempelten die Lagermitarbeiter die Ärmel hoch und packten an. Sie kontrollierten jeden einzelnen Artikel, passten Lagerbestand und Lagerort an, vereinheitlichten die Aufbewahrungsbehälter und versahen alles mit einem Strichcode. Heute werden die Artikel mit dem Barcode-Scanner ein- oder ausgetragen und somit automatisch verbucht.

Das neue System spart wöchentlich fünf Stunden Arbeitszeit pro Mitarbeiter. Das ist Zeit, die dem Austüfteln weiterer guter Ideen dient.